Wie werden diese Stoffe behandelt?

  • Flüssige Stoffe in bruchfeste Behältnisse verpacken (keine Getränkeflaschen!)
  • Bruchgefährdete Gefahrstoffe (Leuchtstoffröhren) bruchsicher verpacken. Zerbrechen der Leuchtstoffröhren unbedingt vermeiden.
  • Bei Mehrmengen über den haushaltsüblichen Gebrauch, muss gesondert entsorgt werden.
  • Auch die für die Lebensmittelverarbeitung dienende Substanzen sind u. U. nicht dazu geeignet, in den Restabfall gegeben zu werden. Das sind u.a. auch die für Salate verwendete Essigsäure, die bei Großtransporte für den Handel auch dem Gefahrgut- Recht unterliegt
  • Bei Unkenntnissen über die Gefährlichkeit eines Stoffes diese im Zweifel dem Umweltmobil oder Schadstoffsammelstelle übergeben
  • Restentleerte Behälter, die dem Haushaltsgebrauch dienen, dürfen mit dem Zeichen des Grünen Punktes auch in den/ die Gelbe/n Sack / Tonne gegeben werden
  • Farbeimer dürfen nur im entleerten Zustand mit dem Grüne-Punkt-Symbol zum/ zur Gelben Sack / Tonne gegeben werden